Dave Grohl, Sänger und Gitarrist der erfolgreichen Grunge-Rock-Band Foo Fighters, gab einer jungen Frau ein Autogramm auf die Brüste. Der ehemalige Nirvana-Schlagzeuger stoppte mitten in einem Gitarrensolo, als die charmante Frau ihn zu sich winkte und ihm einen Marker in die Hände drückte. Nachdem das Lied vorbei war, reflektierte der Rockstar über das Ereignis und sagte unter anderem, dass er noch nie zuvor größere Brüste gesehen hat. Zusätzlich sagte er dem Publikum, dass er das Video von diesem Ereignis auf YouTube hochladen wird. Das Video lässt sich in der Tat mit einer schnellen Suche auf der Videoplattform finden.

Männer lieben große Brüste

Egal ob Musiker oder IT-Experte: Die meisten Männer lieben große und volle Brüste. Ein schöner Busen lässt auch Rocklegenden wie Dave Grohl nicht kalt und bringt sie sogar dazu, ein Lied in der Mitte abzubrechen. Frauen sind sich dieser Tatsache natürlich bewusst und entscheiden sich darum immer häufiger für eine Brustvergrößerung. Während Brustoptimierungen noch vor ein paar Jahrzehnten ziemlich teuer waren, können sich heutzutage viele Frauen aus der Mittelschicht problemlos einen neuen Busen leisten.

Besonders beliebt sind runde Implantate vom europäischen Hersteller Motiva. Mit den runden Motiva-Implantaten sehen Brüste kräftiger und jünger aus. Außerdem bietet die höchste Projektion eine komplette Füllung des oberen Brustpols, sodass Frauen garantiert neugierige Blicke der Männer auf sich ziehen werden. Motiva bietet seinen Patientinnen selbstverständlich nicht nur runde Implantate, sondern auch beliebte Formen wie Ergonomix und Anatomical. Die Patientinnen entscheiden selbst über die Größe und Form ihrer neuen Brüste, wobei sie sich auch mit einem Motiva-Chirurgen vor dem Eingriff beraten können.

Mehr Optimierungsmöglichkeiten

Motiva hat bislang über eine Million Implantate verkauft und zählt somit zu den erfolgreichsten Implantatherstellern der Welt. Obwohl viele Menschen Motiva in erster Linie mit hochwertigen Brustimplantaten assoziieren, sorgt der Implantathersteller auch mit innovativen Eingriffen für Schlagzeilen. Das moderne Verfahren Motiva Minimal Scar wurde für Patientinnen entwickelt, die große Narbenbildungen nach der Schönheits-OP vermeiden möchten. Kleinere Einschnitte verkürzen auch die Erholungszeit nach dem Eingriff, sodass Patientinnen in nur wenigen Wochen wieder ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen können.

Für diesen und andere Motiva-Eingriffe wurden spezielle OP-Instrumente entwickelt, für die jeder Motiva-Chirurg eine entsprechende Ausbildung erhält. Interessentinnen sollten zusätzlich wissen, dass sich das postoperative Risiko dank des Verfahrens Motiva Minimal Scar verringert. Motiva-Implantate gehören zu den sichersten auf dem Markt und fühlen sich außerdem sehr sanft und natürlich an. Kein Wunder also, dass immer mehr deutsche Frauen gerade Projektionen von Motiva wählen.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.