Als die musikalischen Arbeiten Dave Grohls nicht mehr länger unter Verschluss gehalten werden konnten und ihren Weg in die Öffentlichkeit suchten, brauchte es einen passenden Namen. Dieser musste eine Reihe von Kriterien erfüllen und das machte die Aufgabe nicht einfacher, denn es sollte kein direkter Bezug zu seiner Ex-Band Nirvana sichtbar sein. Ebenfalls wollte er in diesem Zusammenhang nicht, dass sie seinen Namen trug. Die Wunden, die der Tod Kurt Cobains bei vielen Fans, aber auch bei Produzenten, Konzertveranstaltern und vielen mehr, hinterlassen hatte, waren immer noch nicht völlig verheilt.

Frisch, neu, unbekannt und ein wenig mystisch

So sollte der neue Name werden, unter dem die neuesten musikalischen Werke Dave Grohls der Weltöffentlichkeit präsentiert werden. In einem Interview mit dem Urgestein der amerikanischen Rock-Musik-Presse, dem Rolling Stone, erklärte Dave Grohl Jahre später, wie es denn nun zu dem Namen Foo Fighters gekommen ist.

Erstmal nur alleine

Die Zeit nach Cobains Tod verbrachte Dave Grohl bekanntermaßen alleine und dennoch wurden seine musikalischen Arbeiten unter einem Bandnamen veröffentlicht, dies kann stutzig machen und das sollte es auch. Grohl hatte die Befürchtung, dass, wenn er es als Einzelwerk herausbringt, es ihm die Leute übel nehmen würden, seine Bekanntheit aus der Nirvana-Zeit für neue Platten auszunutzen.

Vernarrt in UFOs

Dave Grohl ist seit jeher der Welt der außerirdischen Lebensformen nicht abgeneigt und darum las er auch jedes Buch, was es zu diesem Thema gab. Dabei stieß er auf Berichte amerikanischer Soldaten während des Zweiten Weltkriegs. Den Piloten jener Zeit fielen immer wieder besondere Lichterscheinungen auf, die sich am Himmel in Form von Kugeln, metallischen Gegenständen oder Lichtblitzen darstellten. 

Das sollte mystisch genug sein

Solche unerklärlichen Beobachtungen wurden von den Besatzungen protokolliert und Foo Fighter genannt. Dieser Begriff gefiel Dave Grohl und er machte aus der Einzahl Foo Fighter einfach die Mehrzahl Foo Fighters – und damit war der Bandname geboren.

Jetzt passt es in Gänze

Die Nutzung der Mehrzahl Foo Fighters hat auch den zusätzlichen positiven Effekt, dass die Menschen von einer Band mit mehreren Mitgliedern ausgehen. Diese gab es zwar noch nicht, aber das war für den Moment nicht so wichtig. Denn nun gab es erst einmal einen Namen sowie verdammt gute Musik und beides zusammen konnte von jetzt an die Welt erobern.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.